Short Term Loads SBA Loans Working Capital Small Business Loans Long Term Loansbusiness loans Merchant Cash Advances best business loans Big Lines of Credit Equipment Financing
news_thumbnailbanner

Sport bei kalten Temperaturen

Der Winter kommt, die Temperaturen fallen und die Tage werden kürzer. Diese Kombination lässt nicht selten die Motivation für Sport, vor allem im Freien, sinken.
Allerdings ist Sport im Herbst und Winter draußen bei kühlen Temperaturen sehr gesund.
Das Immunsystem wird durch eine Abwechslung von Be- und Entlastung stimuliert, allerdings wirkt auch ein Wechsel von Wärme und Kälte in dieser Hinsicht anregend und kann uns somit vor Erkrankungen schützen.
Darüber hinaus bekommen wir im Winter oftmals zu wenig Tageslicht, welches der Körper allerdings für die Produktion von Vitamin D und Botenstoffen im Gehirn benötigt, die unsere Stimmung verbessern können. Deshalb ermöglicht uns Sport im Freien nicht nur Sonne zu tanken, sondern auch etwas Gutes für unsere Gesundheit zu tun!

Trotzdem sollten beim Sporttreiben im Winter wenige Regeln beachtet werden:

„Richtiges“ Atmen
Die kalte Luft ist für unseren Körper nicht schädlich, dennoch ist es angenehmer und weniger reizend für die Atemwege durch die Nase zu atmen, sodass die Luft erwärmt und angefeuchtet wird. Wählt man hierbei die Belastung zu intensiv, ist ein Atmen durch den Mund erforderlich, was Reizhusten auslösen kann. Aus diesem Grund wird eine moderate Ausdauerbelastung empfohlen, wofür sich Joggen, Walken oder (Ski-) Langlauf ideal eignen.
Auf ein spezielles Aufwärmtraining muss im Winter nicht geachtet werden, allerdings ist ein ruhiger Beginn von etwa zehn Minuten ratsam, sodass sich die Muskeln langsam aufwärmen können.

Angepasste Kleidung
Darüber hinaus ist selbstverständlich eine angemessene Kleidung von großer Bedeutung. Hierbei eignet sich vor allem der sogenannte „Zwiebelschalen-Look“, das heißt mehrere Kleidungsschichten übereinander, die gegebenenfalls bei steigenden Temperaturen abgelegt werden können.
Als erste Lage ist es sinnvoll enganliegende Kleidung zu tragen, wie beispielsweise Funktionsunterwäsche, die den Schweiß von der Haut abtransportiert, und uns auf diesem Weg vor Auskühlen schützt. Die zweite Schicht, beispielsweise ein Fleece-Pullover, dient der Wärmeisolation und die Dritte zur Abweisung von Wind und Wasser (Regen-/Soft-Shell-Jacke).
Zudem verliert der Körper trotz Hitzegefühl viel Wärme über den Kopf, die Hände und die Füße, weshalb auf eine Mütze, Handschuhe und warme Socken nicht verzichtet werden darf.

Trinken
Zu guter Letzt ist es wichtig daran zu denken, dass auch im Winter durch körperliche Aktivität Flüssigkeit verloren geht (auch wenn es meist gar nicht oder nur verzögert wahrgenommen wird) und wir ausreichend trinken müssen.

Insgesamt lässt sich sagen: Sport ist gesund und das auch im Winter!
Wenn man es nicht übertreibt, nur gesund trainiert und auf eine angemessene Durchführung achtet, können wir uns auch bei kühlen Temperaturen etwas Gutes tun.
Vorsicht beim Sport im Winter ist allerdings bei Asthmatikern und Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen geboten, da durch die kühle Luft ein Belastungsasthma schneller ausgelöst werden kann und sich die Blutgefäße durch die Kälte etwas zusammen ziehen. Betroffene sollten deshalb vorher abklären, ob auch für sie Sport bei Kälte im Freien möglich ist.

 

admin

0comments

29 Okt, 2015

Allgemein

Comments

Comments are closed.