Blended Corporate Health – Nachhaltige & effiziente Lösungen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Die Digitalisierung erhält zunehmend Einzug in alle Bereiche unseres Lebens. Wir sind stets erreichbar und können von überall auf Informationen und Angebote zugreifen. Diese Entwicklung zeigt sich auch im Betrieblichen Gesundheitsmanagement in Form von digitalen Dienstleistungen, die eine Nutzung von Gesundheitsangeboten auch außerhalb der Präsenz im Unternehmen ermöglichen. In Hinblick auf die Erreichbarkeit und Sensibilisierung für Gesundheitsthemen nimmt jedoch weiterhin der Kontakt von Mensch zu Mensch einen hohen Stellenwert ein und kann durch digitale Ansätze nicht ersetzt werden.

Der Ansatz des Blended Corporate Health greift das Beste aus beiden Ansätzen, der Präsenz- und digitalen Dienstleistung, auf und kombiniert es. Dadurch wird ein breites Angebots- und Leistungsspektrum sowie höchste Effizienz im Gesundheitsmanagement ermöglicht.

 

Merkmale der Präsenz- und der digitalen Dienstleistung

Klassische Präsenzansätze umfassen neben erlebbaren Maßnahmen, Beratung und Coachings, Trainings und Events rund um die Bereiche Bewegung, Ernährung und Psyche ebenso komplexe Analysen und Strukturlösungen. Online-Kurse und Online–Coaching zählen hingegen zu Digitalen Dienstleistungen, die ebenso vielfältig die Integration von Lifestyle-Elementen wie Schrittzähler, Tracker und Sensorik durch entsprechenden Apps bieten und die Gruppenzugehörigkeit in Form von Communitys fördern. Mithilfe von integrierten Fragbögen und Analysen können beim digitalen Ansatz Kennzahlen generiert werden und zum Controlling und Evaluation des Angebots genutzt werden.

Vor- und Nachteile beider Ansätze

Der klassische Ansatz im BGM zeichnet sich durch die Präsenz vor Ort und Erlebbarkeit der Maßnahmen aus. Die direkte Ansprache und Einbezug der Teilnehmenden setzt nachhaltige Impulse und ermöglicht eine hohe Individualisierung des Angebots. Damit einhergehend wird zum einen eine hohe persönliche Identifikation mit dem Angebot und dem Thema Gesundheit hervorgerufen und zum anderen ein hohes Maß an Wertschätzung vermittelt. Weitere Vorteile der Präsenzdienstleistung liegen in der hohen sozialen Komponente des Angebotes, u.a. durch die gegenseitige Unterstützung und Motivation der Teilnehmenden. Nachteile des klassischen Ansatzes liegen hingegen in der aufwendigen Organisation, den hohen Kosten, die zeitlich determinierte Präsenz vor Ort und der hohen Personalaufwendung.

Die ständige Verfügbarkeit und dezentrale Nutzungsmöglichkeiten des Angebots sind hier klare Vorteile des digitalen Ansatzes. Die Angebote sind jederzeit und von jedem Standort abrufbar. Dadurch kann der Lernprozess individuell auf die eigenen Bedürfnisse und persönlichen Rahmenbedingungen abgestimmt werden. Digitale Dienstleistungen ermöglichen ebenso einhergehend mit der standardisierten Qualität der Angebote die Förderung der Gesundheitskompetenz über das berufliche Setting hinaus. Dabei setzt die Nutzung jedoch eine hohe Eigenmotivation voraus. Im Vergleich zu Präsenzangeboten haben digitalen Ansätze ebenso Nachteile hinsichtlich der Individualität und der Impulswirkung der Maßnahmen.

Das Beste aus 2 Welten – Kombination aus Präsenz und digitaler Dienstleistung

Bei dem Ansatz des Blended Corporate Health, wird das Beste aus beiden Ansätzen miteinander verbunden und auf diese Weise eine Erhöhung der Nachhaltigkeit und Reichweite des Angebots bei gleichzeitiger Einsparung von Kosten in der Präsenzdienstleistung geschaffen. Der kombinierte Ansatz ermöglicht auf diese Weise nicht nur höchste Effizienz im BGM, sondern erweist sich auch aus ökonomischen Gründen als attraktiv.

Eine Kombination erfolgt dabei über die bestehenden Schnittstellen beider Ansätze, wie dem individuellen Lernmanagement, dem BGM-Controlling und der BGM–Steuerung sowie den Einsatz von Strukturlösungen. Mit letzterem ist der Einsatz von externen BGM-Ansprechpartnern gemeint, die die Präsenz und Impulswirkung sowie die einheitliche Qualitätsgestaltung im Unternehmen gewährleisten.

Neben der Umsetzung gesetzlicher Vorgaben, wie der psychischen Gefährdungsbeurteilung, bietet der Ansatz des Blended Corporate Health Möglichkeiten zur effektiven Gestaltung des BGMs auch für Unternehmen mit besonderen Herausforderungen wie klein- und mittelständische Unternehmen (KMU), dezentral organisierte Unternehmen sowie Unternehmen mit spezifischen Zielgruppen, einem hohen Bedarf an mehrsprachigen Angeboten oder in strukturschwachen Regionen.

 

Für weitere Informationen oder auch einen persönlichen Austausch zum Thema Blended Corporate Health kontaktieren Sie uns sehr gerne. Wir stehen Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung.

admin

0comments

25 Mai, 2016

Allgemein

Comments

Comments are closed.